Es war einmal in Herborn...

 

Die HOHE SCHULE wurde 1584 von Graf Johann VI. Nassau-Katzeneln- bogen gegründet. Aufgrund der religiösen Ausrichtung (Calvinismus) der Einrichtung konnte man zwar keine akademischen Grade erwerben, aber alle wichtigen Studienfächer studieren (Theologie, Jura, Philosophie, Philologie und Medizin).

 

Bis zur Schließung 1817 profitierten hiervon etwa 5.700 junge Studenten aus vielen europäischen Ländern.
Besonders zur Blütezeit der Hohen Schule (ca. 1584 - 1630) war die kleine Stadt europaweit bekannt.

Treffpunkt Hörsaal.

 

Heute befindet sich im Gebäude im Obergeschoss das Stadt- museum mit Exponaten aus der Geschichte der Stadt und der "Johannea" und im ehemaligen Hörsaal (Aula) werden Feiern und Tagungen abgehalten.
Hier steht noch aus Universitätszeiten das große Doppelbankkatheder
(Disputationsgestühl).
Eine historische Rarität
(um 1610).

Schlemmen in der Mensa.

 

Sie wohnen als Gast des
Hotel-Restaurant HOHE SCHULE in den ehemaligen Professoren- Wohnungen der Hohen Schule und somit in einem der schönsten Gebäudeensembles der romantischen Herborner Altstadt.
Das Restaurant war einst die Mensa zur Verköstigung der in Herborn eingeschriebenen Studenten. Auf Schritt und Tritt tauchen Sie ein in die Geschichte unserer wunderschönen historischen Stadt.

 

HOHE SCHULE